Fahrpr Fungstest Mit Diesem Tipp

Eine reise mit tipps für die prüfung

In der vorliegenden Gruppe der Kinder des älteren Alters die Mehrheit der Kinder haben das niedrige Niveau der Beängstigenden, etwas Kinder haben das mittlere Niveau der Beängstigenden und zwei Kinder hat das hohe Niveau der Beängstigenden, sowie der kleine Teil der Kinder haben das mittlere Niveau der Ausgeprägtheit der Feindseligkeit,, der Schutzlosigkeit, des Misstrauens zu sich,, des Gefühles der Unvollkommenheit, der Schwierigkeiten des Verkehrs, die übrigen Kinder haben das niedrige Niveau der Ausgeprägtheit.

Die Motivation der Wahlen: es stellt sich heraus, welche Motive der Vorschläge jedes Kindes, in welcher Stufe die Kinder verschiedenen Fußbodens bilden, des Alters sind sich des Motives der trennscharfen Beziehung zu den Altersgenossen bewußt;

Die Statuslage jedes Kindes der Gruppe zum ihm eigenen Niveau der Beängstigenden gegenüberstellend, haben wir die folgenden Ergebnisse bekommen: aus den Kindern der Gruppe, die sich auf III und die IV. Status befinden, die Mehrheit hat das niedrige Niveau der Beängstigenden, etwas Kinder haben das mittlere Niveau der Beängstigenden und zwei Kinder hat das hohe Niveau der Beängstigenden. Aus den Kindern der Gruppen, die sich auf I und die II. Status befinden, die Mehrheit der Kinder hat das niedrige Niveau der Beängstigenden und zwei Kinder hat das mittlere Niveau der Beängstigenden.

Im Laufe der durchgeführten Forschung des Einflusses der emotionalen Beängstigenden auf die Statuslage der Kinder in der Gruppe kann man sagen, dass meine Hypothese bestätigt wurde, da durch die bekommenen Ergebnisse wir sehen, dass je höher als Niveau der Beängstigenden, desto das Prozent der Kinder den ungünstigen Status in der Gruppe hat, besonders ist es für die Kinder mit dem hohen Niveau der Beängstigenden charakteristisch: in die ungünstige Statuskategorie sind alle Kinder mit solchem Niveau der Beängstigenden geraten.

jedes abgesonderte Kind führt vor, inwiefern mit den Beziehungen jedes Kind der Gruppe zufrieden ist, man kann das Kind in einen 4-ech der Gruppen dazu bringen: 1 - höchst gehen die Kinder ein, die 45 - 100 %, 2 - 50-75 %, 3 - 25-50 %, 4 0-25 % gleich ist;

Der Koeffizient der Zufriedenheit der Vorschulkinder von den Wechselbeziehungen () - 46 %. Auch haben wir jedes abgesonderte Kind der Gruppe bestimmt und haben die folgenden Ergebnisse bekommen: in erste (höchst) die Gruppe gehen 2 Menschen, in die zweite Gruppe ein - 7 Menschen, in die dritte Gruppe gehen 4 Menschen und in die vierte Gruppe - 16 Menschen ein.

Bei der Durchführung die Forschungen haben wir die Ergebnisse nach der Menge der erwarteten Wahlen und nach der Menge der sich rechtfertigenden Wahlen bekommen und haben den Koeffizienten der Begreiflichkeit der Beziehungen (ZU) bekommen. Für die vorliegende Gruppe ist die mittlere Kennziffer des Koeffizienten der Begreiflichkeit der Beziehungen 27 % gleich.

Für die vorliegende Gruppe ist die mittlere Kennziffer des Koeffizienten der Begreiflichkeit der Beziehungen 27 % - bei den Kindern die Gesamtzahl der erwarteten Wahlen wesentlich grösser gleich, als sich rechtfertigend und diese Tatsache vom hohen Niveau der Ansprüche der Kinder der Gruppe zeugt, die den ungünstigen Status haben.

Die Lage mehr zu beachten, die sich zu Hause und im Kindergarten bildet. Die warmen emotionalen Beziehungen, den vertraulichen Kontakt mit den Erwachsenen können zur Senkung der allgemeinen Beängstigenden des Kindes auch beitragen.

Aus den bekommenen Verhältnissen ist es sichtbar, dass je höher als Niveau der Beängstigenden, desto das Prozent der Kinder den ungünstigen Status in der Gruppe hat, besonders ist es für die Kinder mit dem hohen Niveau der Beängstigenden charakteristisch: in die ungünstige Statuskategorie sind alle Kinder geraten.

Die bekommenen Ergebnisse zwei Zeichenprüfungen – “das Haus – der Baum - der Mensch gegenüberstellend” und kann man “das Fehlende Tier” die Schlussfolgerung ziehen, dass in den Zeichnungen beider Prüfungen wir die Erscheinungsform der erhöhten Beängstigenden in den Zeichnungen ein und derselbe Kinder sehen. Auch werden in der Mehrheit der Zeichnungen der Kinder die Merkmale der Aggression widergespiegelt.